das Kirchenjahr

18. Sonntag nach Trinitatis

Das höchste Gebot

Gebete

Die hier vorgelegten Gebete sind bereits in einem Gottesdienst gebetet worden. Nicht immer habe ich aktuelle und lokale Bezüge daraus entfernt. Daher ist es wichtig, sich vorab die Texte sorgfältig anzueignen und gegebenenfalls Anpassungen an die aktuelle Situation und die örtlichen Gegebenheiten vorzunehmen. Für den Gottesdienst (dazu gehören auch persönliche Andachten) dürfen die Gebete ohne vorherige Nachfrage genutzt werden. Jede andere Form der Nutzung setzt eine Rücksprache mit mir voraus.

Kollektengebete (Tagesgebete):

Allmächtiger Gott, du willst, dass alle Menschen in Frieden miteinander leben und niemand Not leiden muss. Wir danken dir, dass deine Gebote uns helfen zu einem gelingenden Miteinander. Hilf uns durch deinen Geist, dass wir sie nicht aus den Augen verlieren. Durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen

I - Jak 2, 14-26

Fürbittengebet:

Herr, allmächtiger Gott, du hast uns zur Gemeinschaft untereinander und mit Dir berufen. Wie oft missachten wir dein Gebot, einander zu lieben! Wie oft missachten wir unsere Nächsten, vergessen das Schicksal derer, denen ihre Rechte genommen wurden, und versuchen zu entschuldigen, was nicht entschuldigt werden kann.
Herr, wir bitten dich: erbarme dich über unsere Schwachheit. Lass uns unruhig werden, weil deine Gemeinde auch heute nicht eins sein kann. Lass uns nicht zufrieden sein mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern hilf uns, umzusetzen, was du uns geboten und wozu du uns berufen hast:
dass wir für den Frieden eintreten, damit niemand mehr durch Waffengewalt zu Tode kommt;
dass wir einander achten ohne Rücksicht auf Herkunft, Macht oder Geld;
dass wir nicht wegsehen, wenn Menschenrechte mit Füßen getreten werden, sondern mit dem Finger darauf zeigen und ein Ende fordern;
dass wir den Individualismus unserer Gesellschaft nicht weiter hinnehmen, sondern für ein Leben in verantwortlicher Gemeinschaft eintreten.
Du hast uns zu deinen Kindern gemacht, darum bitten wir dich:
Erbarme dich über die Ausgestoßenen, die von Krieg Bedrohten, die als nutzlos Abgeschobenen, die heimatlos Abgewiesenen, die von den Reichen Ausgebeuteten, die als zu teuer Entlassenen, und all die, die in Not geraten sind.
Erbarme dich, Herr, und höre auf unsere Stimmen, wenn wir dich in der Stille anrufen:
Stille
Herr Gott, du rufst uns. Hilf, dass wir nicht aufhören, dir entgegen zu gehen, und dich, der du uns entgegen kommst, freudig zu erwarten. Dir sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit.
Amen

II - 5. Mose 30, 11-14

III - Mk 10, 17-27

IV - Eph 5, 15-20

V - 2. Mose 20, 1-17

Fürbittengebet:

Allmächtiger Gott, du willst, dass wir uns für das Gute entscheiden, das du in uns angelegt hast. Es ist eine große Verantwortung und fällt uns oft schwer. Darum bitten wir dich: hilf uns in unserem Bemühen, Selbstsucht und Eigennutz zu überwinden und die Not unserer Nächsten zu sehen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir bitten dich für die Menschen unter uns, die aus fernen Ländern zu uns kamen, um hier in Sicherheit und Frieden leben zu können. Schenke uns Mut, auf sie zuzugehen und ihnen in Freundschaft zu begegnen, denn du liebst sie so, wie du uns liebst. Wehre aller Angst und allem Hass, der aufgrund von Vorurteilen und Unkenntnis wächst. Bewahre uns in dem Vertrauen, dass du der Herr über alles Leben bist. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir bitten dich für unsere Politiker, die mit neuen Gesetzen unsere Mitmenschen automatisch zu Verdächtigen machen wollen. Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. Und wenn sie es doch wissen sollten, dann vergib ihnen ihren Hochmut und lehre sie, demütig zu sein vor ihrem Gott. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir bitten dich um Frieden für alle Menschen, denen der Friede genommen wurde. Hilf, dass unsere Regierung nicht länger versucht, Völker und Kulturen zu ändern. Lass uns erkennen, dass es darauf ankommt, streitende Parteien zu verstehen, denn nur dann können Wege zum Frieden beschritten werden. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir bitten dich für alle Menschen, deren Angehörige durch Terroranschläge und extremistische Gewalt getötet wurden. Lass sie nicht verbittern, sondern erfülle sie mit deiner Liebe und Gnade. Lass nicht zu, dass Hass zu ihrem Ratgeber wird. Schenke ihnen den Mut, zu vergeben. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Du, Gott, bist die Liebe. Lass uns in deiner Liebe bleiben, damit Friede, Gerechtigkeit und Freude in deinem heiligen Geist unser Leben reich machen und diese Welt verwandeln. Darum bitten wir auch mit den Worten, die dein Sohn Jesus Christus uns zu beten gelehrt hat:

VI - 1. Petr 4, 7-11

M - Sir 1, 11-16a
Mt 22, 35-40
Röm 14, 17-19
Jak 2, 1-13

  • Evangelisches GottesdienstbuchWenn sie auf diesen Link klicken, verlassen Sie diese Webseite und werden zu Amazon weitergeleitet! Durch den Kauf bei Amazon unterstützen Sie die Weiterentwicklung dieser Webseite!
    . Neue gemeinsame Agende der EKU und der VELKD in Taschenausgabe v. Kirchenleitungen der EKU und der VELKD (Hg.). Ev. Verlagsanstalt 2020, 872 S. - 1. Auflage.
    Diese Ausgabe ist der neuen Perikopenordnung angepasst. Sie enthält eine umfangreiche Materialsammlung für die Gestaltung des Gottesdienstes. Taschenausgabe zum Gebrauch bei der Vorbereitung und unterwegs
  • Berühre uns, Herr, sanft mit deinem WortWenn sie auf diesen Link klicken, verlassen Sie diese Webseite und werden zu Amazon weitergeleitet! Durch den Kauf bei Amazon unterstützen Sie die Weiterentwicklung dieser Webseite!
    . Gebete und Texte für Gottesdienst und Andacht v. Kurt Rainer Klein. Neukirchener Verlag 2019, 159 S. - 1. Auflage.
    Neue Gebete und Meditationen, die vielseitig in der Gemeindearbeit eingesetzt werden können: als Ergänzung in Gottesdiensten und Andachten, für Segen und Fürbittgebete, als Psalmlesung oder auch für Hausbesuche.
Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...