das Kirchenjahr

17. Sonntag nach Trinitatis

Sieghafter Glaube

Proprium

Beschreibung:
Der 17. Sonntag nach Trinitatis befasst sich mit dem Glauben, wobei der bedingungslose Glaube, der dann auch zum "Erfolg" führt, im Vordergrund steht. Es werden also Geschichten aus den Evangelien erzählt, in denen der Glaube des einzelnen zu einem Wunder geführt hat. Die alttestamentlichen Texte hingegen reden nicht so sehr vom Glauben, als vielmehr von Gottes Wirken im Leben des Volkes Israel und in Jakobs Leben. Die Episteltexte wiederum reden über den Glauben und stellen dar, wie es zum Glauben kommt bzw. wie der Glaube eine vereinende Funktion wahrnimmt.
Eingangsvotum:
Am 17. Sonntag nach Trinitatis hören wir die Geschichte von der kanaanäischen Frau, deren Glaube Jesus zu Handeln bewegt, obgleich sie nicht zu den Schafen Israels gehört. Solcher Glaube macht uns gewiß, dass Jesus auch in unserem Leben grundlegende Veränderungen bewirkt, so dass wir dankbar seinen Namen verkündigen.
Wochenspruch:
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
Wochenspruch:
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. (1. Joh 5, 4c)
Wochenlied:
Such, wer da will, ein ander Ziel (EG 346)
Mit dir, o Herr, die Grenzen überschreiten (
Wwdl Liederbuch „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder”
70)
Antiphon:
Nach dir, Herr, verlanget mich. Mein Gott, ich hoffe auf dich. (EGb) oder
Ich rede von deinen Zeugnissen vor Königen und schäme mich nicht. (Ps 25, 1-2a (EGb)oder Ps 119, 46)
Halleluja-Vers:
Ich will singen von der Gnade des Herrn ewiglich, und seine Treue verkünden mit meinem Munde für und für.(Ps 89, 2)
Kollektengebet:
Himmlischer Vater, der du uns in Liebe begegnest und zu dir rufst; hilf uns, uns ganz auf dich einzulassen und von dir alles zu erwarten. Erfülle uns mit deiner Gegenwart, und schenke uns den Glauben, der Berge versetzen kann. Durch Jesus Christus, unseren Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit.
Amen
oder
Treuer Gott, himmlischer Vater, dir vertrauen wir uns an in allem, was wir sind und was wir tun. Lass uns durch deine Gnade deiner Liebe gewiss sein, stelle uns auf festen Grund, der nicht wankt, damit wir deinen Namen bekennen unter den Menschen. Das bitten wir durch unsern Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen
Liturgische Farbe:
grün

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
Ps 138
25, 8.10.14-15 (EGb)
I:
Jos 2, 1-21 - Predigttext
II:
Mt 15, 21-28 - Evangelium-Lesung
III:
Röm 10, 9-17(18) - Epistel-Lesung
IV:
Jes 49, 1-6 (s. Reihe III an Lichtmess) - AT-Lesung
V:
Mk 9, 17-27
VI:
Gal 3, 26-29
M:
1. Mose 6, 9-22 (= Gen 6, 9-22)
Hebr 11, 1-3
Joh 9, 35-41