das Kirchenjahr

Erzmärtyrer Stephanus

26. Dezember

Gottesdienstentwurf

Dieser Gottesdienstentwurf ist auf die Texte der Perikopenreihe IV abgestimmt.

Der folgende Gottesdienstvorschlag soll vor allem (aber nicht nur) denen, die ungeübt sind in der Gestaltung eines Gottesdienstes, eine Hilfe sein.

Gruß: Im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Amen [Je nach Gewohnheit und Möglichkeit im Wechsel mit der Gemeinde]
Der Spruch für den Tag des Erzmärtyrers Stephanus steht im 15.1. Psalm und lautet: Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen.
Eingangslied: Kommt, und lasst uns Christus ehren (EG 39)
Psalmgebet: Ps 31, 2-6.8-9.16-17
Liturg oder Gemeinde: Ehr sei dem Vater und dem Sohn... (EG 177.x)
Kyriegebet: Gott, du rufst uns in deine Nachfolge und gibst uns den Auftrag, von deiner Liebe allen Menschen zu erzählen, denen wir begegnen. Wie oft scheuen wir uns und schweigen, obwohl du uns so reich beschenkt hast. Hilf uns darauf vertrauen, dass Du bei uns bist und durch deinen Geist die rechten Worte schenkst, damit wir den Mut haben, vor unseren Mitmenschen deine Güte und Gnade zu bekennen. Wir rufen dich an:
Gem.: Kyrie eleison, Christe eleison, Kyrie eleison.
oder:
Kyrie-Gesang (EG 178.x)
Liturg: Ehre sei Gott in der Höhe
Gemeinde: Allein Gott in der Höh sei Ehr (EG 179, 1)
oder
Liturg/Schola + Gemeinde im Wechsel: Ehre sei Gott in der Höhe (EG 180.1)
Kollektengebet: Gott, durch deinen Sohn hast du uns befreit von all unserer Schuld - dafür danken wir dir. Wir danken dir auch für das Zeugnis all jener, die um dieser Wahrheit willen den Tod erleiden mussten, besonders für Stephanus, an den wir heute denken. Hilf uns, dass unser Glaube nicht wankt, sondern dass wir unseren Blick fest auf dein Kreuz gerichtet halten, damit wir teil haben an deiner Herrlichkeit. Durch Jesus Christus, unseren Herrn.
Amen
Wenn zwei Lesungen gehalten werden, hier fortfahren:
Lesung: Apg 6, 8-15; 7, (1-54)55-60 (Epistel)
Lied:
Wenn nur eine Lesung gehalten wird, hier fortfahren:
Halleluja-Vers (gesungen oder gesprochen): Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen.
Gesang: Halleluja* (EG 181.x)
Lesung: Mt 10, 16-22 (Evangelium)
Lied: Wunderbarer Gnadenthron (EG 38)
Predigt/Ansprache/Meditation/Lesung des Predigttextes und Stille (Predigttext: Jer 26, 1-13)
Lied: Nimm von uns, Herr, du treuer Gott (EG 146)
Fürbitte
Herr Jesus Christus, dein Diener Stephanus war bereit, für das Evangelium in den Tod zu gehen. Auch in unseren Tagen gibt es Christen, die um ihres Glaubens willen verfolgt werden. Wir bitten dich: stärke sie, dass sie dir treu dienen und nicht verzagen. Lass sie durch deinen Heiligen Geist erfahren, dass Du für sie da bist und ihnen zur Seite stehst.
Hilf, dass wir das Licht unseres Glaubens nicht unter einen Scheffel stellen, sondern stets bereit sind, Zeugnis zu geben von dem, was uns trägt und worauf wir vertrauen: Du, der Du uns versprochen hast, bei uns zu sein bis ans Ende der Welt.
Wir bitten dich für die Menschen, die sich von Dir abgewandt haben, dass sie offen bleiben für Dein Wirken in dieser Welt. Schenke ihnen Klarheit, dass sie deine Wunder erkennen und sich dir neu zuwenden.
Wir bitten dich um ein Bewusstsein für die Nöte unserer Umwelt: die Klimaveränderungen, die ungerechte Verteilung der Güter dieser Welt, die Vereinzelung der Menschen, das Verlangen nach einem Wohlstand, der nicht allen wohl tut. Schenke uns die Bereitschaft zu verzichten dort, wo wir sonst anderen Menschen Schaden zufügen würden.
Wir bitten dich für die Menschen, die in Not sind und Hilfe brauchen, dass ihnen geholfen werde. Wenn es möglich ist, leite auch uns dazu an, zu helfen. Schenke uns Einsicht in die Verstrickungen, die dazu führen, dass Menschen Hunger leiden oder Kinder ausgebeutet werden. Hilf, dass wir unseren Beitrag leisten, damit dies ein Ende hat.
Wir bitten dich für die Kranken und Sterbenden um dein Heil. Bewahre sie in deiner Liebe und gib, dass sie getrost bleiben in dem Leid, das ihnen widerfährt. Steh denen bei, die berufen sind, an ihrer Seite zu stehen und ihnen zu helfen.
Wir bitten dich: mache uns zu Boten deines Friedens, lass das Lob deiner Macht und Herrlichkeit auch aus unserem Mund erklingen, nicht nur hier in dieser Kirche, sondern an allen Orten, an die Du uns stellst.
Das bitten wir dich, der du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und regierst in Ewigkeit.
Amen
Vaterunser
Segen: Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige, Vater, Sohn und Heiliger Geist. oder
Der Herr segne dich und behüte dich, der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig, Der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
Schlusslied: Mit allen Heilgen beten wir dich an (EG 154, 6)


Es bleibt jedem überlassen, den Vorschlag den Gegebenheiten anzupassen.

Rechtliche Hinweise:
Wenn man einen Gottesdienst als Video oder Ton aufnimmt und im Internet verfügbar macht, muss man das Urheberrecht beachten. Die hier gemachten Liedvorschläge sollten diesbezüglich kein Problem darstellen, da sie nach geltendem Urheberrecht rechtefrei sind (der Autor muss länger als 70 Jahre verstorben sein), es sei denn, es wird ausdrücklich auf das Urheberrecht hingewiesen. Die Gebetstexte stammen von mir und dürfen genutzt werden.
Gottesdienste, die auf YouTube eingestellt werden, sollten auch mit anderen Liedern abgedeckt sein, da die EKD einen Rahmenvertrag mit der GEMA für Veröffentlichungen auf YouTube geschlossen hat. Eine Rückversicherung bei der Rechtsabteilung der eigenen Landeskirche empfiehlt sich dennoch. Bei Veröffentlichung des virtuellen Gottesdienstes auf der Webseite der Gemeinde ist es gut, sich auf das hier vorgeschlagene Liedgut (oder andere Lieder, die nicht mehr urheberrechtsgeschützt sind) zu beschränken.


* Das „Halleluja” steht bewusst unmittelbar vor der Evangeliumslesung, denn es leitet das Evangelium ein und schließt nicht, wie in den vergangenen Jahrzehnten üblich geworden, die Epistellesung ab.