das Kirchenjahr

Ostermontag

Auf dem Weg*

Proprium

Beschreibung:
Der Ostermontag nimmt Bezug auf die Ereignisse unmittelbar nach der Auferstehung. Die Reaktion der Jünger und die ersten Erscheinungen Jesu stehen nun im Mittellpunkt, wobei auch die Konsequenzen der Auferstehung schon deutlich werden.
Eingangsvotum:
Am Ostermontag hören wir die Geschichte von den Emmausjüngern und erfahren, dass Jesus auch unerkannt unter uns ist und wirkt. So können wir getrost alle Zweifel in Gottes Hand legen, brauchen sie aber auch nicht zu verschweigen, weil wir wissen, dass Gott uns zur rechten Zeit das Verstehen schenkt.
Wochenspruch:
Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. (Offb 1, 18)
Wochenlied:
Wir wollen alle fröhlich sein (EG 100)
Er ist erstanden, Halleluja (EG 116)
Antiphon:
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewigich! (Ps 118, 1)
Halleluja-Vers:
Dies ist der Tag, den der Herr macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein. - Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden.(Ps 118, 24 - altkirchlich)
Bach-Kantaten:
BWV 6 - Bleib bei uns, denn es will Abend werden
BWV 66 - Erfreut euch, ihr Herzen
BWV 134 - Ein Herz, das seinen Jesum lebend weiß
BWV 145 - Ich lebe, mein Herze, zu deinem Ergötzen
Liturgische Farbe:
weiß

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
118, 14-24
I:
Jes 25, 6-9 - AT-Lesung - Predigttext
II:
Lk 24, 36-45
III:
Offb 5, 6-14 (s. Predigtreihe M am 1. Adventssonntag)
IV:
Jona 2 (1-2)3-10(11) (s. Karsamstag Predigtreihe I u. 1. S. n. Trinitatis Reihe III)
V:
Lk 24, 13-35 - Evangelium-Lesung
VI:
1. Kor 15, 50-58 - Epistel-Lesung
M:
Apg 10, 34a.36-43
Apg 13, 30-33.38-39