das Kirchenjahr

Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus

27. Januar

Opfer des Nationalsozialismus

Proprium

Beschreibung:
Der Spruch des Tages deutet schon darauf hin, dass wir nicht vergessen dürfen, was in der jüngeren Geschichte unseres Landes geschehen ist. Die Menschenverachtung, die in den Greueltaten der Zeit des Nationalsozialismus ihren Ausdruck fand, dringt auch heute immer wieder durch, zum Beispiel wenn es um die Aufnahme von Flüchtlingen oder den Respekt vor Andersgläubigen geht. Doch soll der Schwerpunkt dieses Tages ganz bewusst auf den Opfern des Nationalsozialismus liegen. Menschen, die allein aufgrund ihrer Geburt ausgeschlossen und schließlich auf grausame Weise zu Tode gebracht wurden.
Eingangsvotum:
Der obige Text kann ganz oder teilweise als Eingangsvotum verwendet werden.
Wochenspruch:
Hüte dich und bewahre deine Seele gut, dass du nicht vergisst, was deine Augen gesehen haben, und dass es nicht aus deinem Herzen kommt dein ganzes Leben lang.
Wochenspruch:
Hüte dich und bewahre deine Seele gut, dass du nicht vergisst, was deine Augen gesehen haben, und dass es nicht aus deinem Herzen kommt dein ganzes Leben lang. (5. Mose 4, 9a (= Dtn 4, 9a))
Wochenlied:
Nimm von uns, Herr, du treuer Gott (EG 146) oder
Menschen gehen zu Gott in ihrer Not (
fT Liederheft „freiTöne”
104)
Antiphon:
Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. (Ps 46, 2)
Halleluja-Vers:
()
Liturgische Farbe:
violett

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
126
I:
Eph 4, 25-32 - Predigttext
II:
Pred 8, 10-14.17
III:
Mt 10, 26b-28(29-31) - Evangelium-Lesung
IV:
1. Joh 2, 7-11 - Epistel-Lesung
V:
1. Mose 4, 1-10 (= Gen 4, 1-10) - AT-Lesung
VI:
Lk 22, (31-34)54-62
M:
Ps 34, 16-23
Ps 46
Mk 12, 28-34
Röm 11, 1-2a