das Kirchenjahr

Tag des Apostels Thomas

3. Juli oder 21. Dezember

Gebete

I - Joh 20, (19-20)24-29 (s. auch Reihe VI an Quasimodogeniti)

Fürbittengebet:

Himmlischer Vater,
wir danken dir, dass du immer wieder Menschen in deine Nachfolge rufst. Ihre Verkündigung hilft uns, im Glauben zu wachsen und selbst den Mut zu finden, dein Wort weiter zu sagen.
So danken wir dir heute besonders für das Leben des Apostels Thomas, sein Vertrauen und seine Hingabe.
Wir bitten dich, dass du allen Zweifel von uns nimmst, auch wenn wir nicht sehen, was Thomas sehen durfte.
Wir bitten dich: mache uns fest in der Gewissheit, dass nichts uns von deiner Liebe trennen kann.
Im Vertrauen darauf rufen wir dich an
für die, die vom Zweifel überwältigt sind und nicht glauben können, was uns von dir gesagt ist;
für die, die durch ihr eigenes Leid oder das Leiden anderer nicht mehr die Kraft finden, auf deine Liebe zu vertrauen;
für die, denen es so gut geht, dass sie glauben, dich nicht zu brauchen;
für die, die gefangen sind, weil sie Unrecht getan haben;
für die, die gefangen sind, weil sie die Wahrheit gesagt haben;
für die, die keine Hoffnung mehr haben;
für die, die nicht wissen, ob sie am nächsten Tag etwas zu essen haben werden.
Lass uns mutig sein auf dem Weg, den du uns führst, und nicht davon abweichen, damit dein Name in dieser Welt verherrlicht werde.
Amen

II - 2. Kor 5, 1-10

III - Ri 6, 36-40

IV - Joh 20, (19-20)24-29 (s. auch Reihe VI an Quasimodogeniti)

Fürbittengebet:

Himmlischer Vater,
wir danken dir, dass du immer wieder Menschen in deine Nachfolge rufst. Ihre Verkündigung hilft uns, im Glauben zu wachsen und selbst den Mut zu finden, dein Wort weiter zu sagen.
So danken wir dir heute besonders für das Leben des Apostels Thomas, sein Vertrauen und seine Hingabe.
Wir bitten dich, dass du allen Zweifel von uns nimmst, auch wenn wir nicht sehen, was Thomas sehen durfte.
Wir bitten dich: mache uns fest in der Gewissheit, dass nichts uns von deiner Liebe trennen kann.
Im Vertrauen darauf rufen wir dich an
für die, die vom Zweifel überwältigt sind und nicht glauben können, was uns von dir gesagt ist;
für die, die durch ihr eigenes Leid oder das Leiden anderer nicht mehr die Kraft finden, auf deine Liebe zu vertrauen;
für die, denen es so gut geht, dass sie glauben, dich nicht zu brauchen;
für die, die gefangen sind, weil sie Unrecht getan haben;
für die, die gefangen sind, weil sie die Wahrheit gesagt haben;
für die, die keine Hoffnung mehr haben;
für die, die nicht wissen, ob sie am nächsten Tag etwas zu essen haben werden.
Lass uns mutig sein auf dem Weg, den du uns führst, und nicht davon abweichen, damit dein Name in dieser Welt verherrlicht werde.
Amen

V - 2. Kor 5, 1-10

VI - Ri 6, 36-40

M - 2. Kor 4, 1-6
Joh 14, 1-6
1. Mose 15, 1-6 (= Gen 15, 1-6)

Achtung! Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...