das Kirchenjahr

Tag des Apostels Bartholomäus

24. August

Predigttexte

Aufgrund eines Vergleiches der Apostelverzeichnisse in den synoptischen Evangelien und in Johannes (Mk 3, 18 Par; Joh 1, 45ff; 21, 2) ist man zu dem Schluß gekommen, dass Bartholomäus und Nathanael ein und derselbe sein dürften. Dann wäre Nathanael (= Gottesgabe) sein Vorname und Bartholomäus (= Sohn des Tholomäus) sein Nachname. Er stammt aus Kana und ist vermutlich Fischer.
Nathanael hatte die Predigt Johannes des Täufers gehört und wartete auf den Trost Israels, wohl wissend, dass dieser aus Bethlehem kommen müsse. Daher antwortete er auf die Aussage seines Freundes Philippus, Jesus von Nazareth sei der Messias: "Was kann aus Nazareth Gutes kommen?" (Joh 1, 46). Die Begegnung mit Jesus, der ihm ins Herz zu schauen vermochte, lässt ihn deutlich erkennen: "Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel!" (Joh 1, 49)
Als Apostel wird er wohl namentlich in den Apostelreihen genannt, aber berichtet wird über ihn nur im ersten und letzten Kapitel des Johannes-Evangeliums. Auch außerbiblisch ist nur wenig überliefert. Nach Euseb kam er mit seiner Predigt bis an die äußersten Enden Indiens; durch ihn soll das hebräische Matthäusevangelium in das Land gekommen sein.
Sein Tod wird verschieden überliefert; der eine berichtet, er sei mit dem Kopf nach unten in Albana in Groß-Armenien gekreuzigt, der andere, ihm sei die Haut bei lebendigem Leibe abgezogen worden. Es ist auch möglich, dass beides zusammen geschah, indem Bartholomäus zunächst gekreuzigt und dann, bei lebendigem Leibe, gehäutet wurde, nachdem man ihn wieder vom Kreuz abgenommen hatte. In der Kunst wird er zuweilen die Haut wie ein Hemd am Körper tragend dargestellt.

Zu den Perikopen

I - Mk 3, 13-19

Und er ging auf einen Berg und rief zu sich, welche er wollte, und die gingen hin zu ihm. 14 Und er setzte zwölf ein, die er auch Apostel nannte, dass sie bei ihm sein sollten und dass er sie aussendete zu predigen 15 und dass sie Vollmacht hätten, die bösen Geister auszutreiben. 16 Und er setzte die Zwölf ein und gab Simon den Namen Petrus; 17 weiter: Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, den Bruder des Jakobus, und gab ihnen den Namen Boanerges, das heißt: Donnersöhne; 18 weiter: Andreas und Philippus und Bartholomäus und Matthäus und Thomas und Jakobus, den Sohn des Alphäus, und Thaddäus und Simon Kananäus 19 und Judas Iskariot, der ihn dann verriet.

II - 2. Kor 4, 7-10

Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überschwängliche Kraft von Gott sei und nicht von uns. 8 Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. 9 Wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen. Wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um. 10 Wir tragen allezeit das Sterben Jesu an unserm Leibe, damit auch das Leben Jesu an unserm Leibe offenbar werde.

III - Jes 61, 8-11

Denn ich bin der HERR, der das Recht liebt und Raub und Unrecht hasst; ich will ihnen den Lohn in Treue geben und einen ewigen Bund mit ihnen schließen. 9 Und man soll ihr Geschlecht kennen unter den Heiden und ihre Nachkommen unter den Völkern, dass, wer sie sehen wird, erkennen soll, dass sie ein Geschlecht sind, gesegnet vom HERRN. 10 Ich freue mich im HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir die Kleider des Heils angezogen und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet, wie einen Bräutigam mit priesterlichem Kopfschmuck geziert und wie eine Braut, die in ihrem Geschmeide prangt. 11 Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst und Same im Garten aufgeht, so lässt Gott der HERR Gerechtigkeit aufgehen und Ruhm vor allen Heidenvölkern.

IV - Mk 3, 13-19

Und er ging auf einen Berg und rief zu sich, welche er wollte, und die gingen hin zu ihm. 14 Und er setzte zwölf ein, die er auch Apostel nannte, dass sie bei ihm sein sollten und dass er sie aussendete zu predigen 15 und dass sie Vollmacht hätten, die bösen Geister auszutreiben. 16 Und er setzte die Zwölf ein und gab Simon den Namen Petrus; 17 weiter: Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, den Bruder des Jakobus, und gab ihnen den Namen Boanerges, das heißt: Donnersöhne; 18 weiter: Andreas und Philippus und Bartholomäus und Matthäus und Thomas und Jakobus, den Sohn des Alphäus, und Thaddäus und Simon Kananäus 19 und Judas Iskariot, der ihn dann verriet.

V - 2. Kor 4, 7-10

Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überschwängliche Kraft von Gott sei und nicht von uns. 8 Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. 9 Wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen. Wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um. 10 Wir tragen allezeit das Sterben Jesu an unserm Leibe, damit auch das Leben Jesu an unserm Leibe offenbar werde.

VI - Jes 61, 8-11

Denn ich bin der HERR, der das Recht liebt und Raub und Unrecht hasst; ich will ihnen den Lohn in Treue geben und einen ewigen Bund mit ihnen schließen. 9 Und man soll ihr Geschlecht kennen unter den Heiden und ihre Nachkommen unter den Völkern, dass, wer sie sehen wird, erkennen soll, dass sie ein Geschlecht sind, gesegnet vom HERRN. 10 Ich freue mich im HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir die Kleider des Heils angezogen und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet, wie einen Bräutigam mit priesterlichem Kopfschmuck geziert und wie eine Braut, die in ihrem Geschmeide prangt. 11 Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst und Same im Garten aufgeht, so lässt Gott der HERR Gerechtigkeit aufgehen und Ruhm vor allen Heidenvölkern.

M - Lk 22, 24-30

folgt später