das Kirchenjahr

Septuagesimae

Lohn und Gnade

Predigtanregung

Der Sonntag Septuagesimä läutet die Vorfastenzeit ein. Der Name deutet auf die 70 Tage hin, die mit dem Sonntag nach Ostern, Quasimodogeniti, vorüber sind. Dies umschließt also die Osterzeit und macht schon so sehr deutlich, dass die (Vor)fastenzeit nicht dazu dient, sich zu peinigen, sondern eher, im Leiden Gott zu erkennen. Das Thema "Lohn und Gnade" leitet sich vom Evangelium ab, dem Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg. Der Schwerpunkt liegt auf der Unterscheidung von Lohn und Gnade: Während Lohn verdient wird und somit berechenbar ist, ist Gnade weder verdient noch berechenbar.

Klicken Sie hier für die Anregungen für alle Predigtreihen (soweit vorhanden)

III - Phil 2, 12-13

Also, meine Lieben, - wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit, - schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern. 13 Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.

Anregung folgt später

Liedvorschläge zur Predigt:

Gib zu allen Dingen (EG 135, 5)
Lob Gott getrost mit Singen (EG 243)
Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ (EG 246)
Lobt Gott den Herrn, ihr Heiden all (EG 293)
Gott ist's, der das Vermögen schafft (EG 494, 2-4)



Buchempfehlungen:
    Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...