das Kirchenjahr

Gedenktag eines Märtyrers oder einer Märtyrerin

Proprium

Beschreibung:
Auch wenn das Gedenken an Märtyrer in der evangelischen Kirche kaum eine Tradition hat, so kann es doch sinnvoll sein, hin und wieder ihrer zu gedenken, zumal manche Märtyrer in unserer jüngsten Vergangenheit gelebt haben. Zu denken wäre zum Beispiel an Dietrich Bonhoeffer, Friedrich Weißler, Max Joseph Metzger oder Paul Richter, um nur einige zu nennen. In manchen Gemeinden mag sich die Begehung eines Märtyrergedenktages daraus ergeben, dass z.B. die Kirche oder das Gemeindehaus nach einem Märtyrer oder einer Märtyrerin benannt wurde.
Wenn wir den Gedenktag eines Märtyrers/einer Märtyrerin feiern, dann tun wir dies, um von ihrem Vorbild im Glauben zu lernen.
Liturgische Farbe: Rot als Farbe des Blutes der Märtyrer
Eingangsvotum:
Das Eingangsvotum am Gedenktag eines Märtyrers sollte entweder Teile des Lebenslaufes des Märtyrers enthalten oder kann dem folgenden Vorschlag entsprechend formuliert werden (N.N. ist zu ersetzen mit dem Namen des Märtyrers):
An diesem Tag denken wir an N.N., der/die den Märtyrertod gestorben ist. Ein Märtyrer ist ein Mensch, der für den Glauben an Jesus Christus sein Leben geopfert hat. Dadurch, dass wir der Märtyrer gedenken, führen wir uns vor Augen, dass der Glaube u.U. schwere Opfer fordern kann. Gleichzeitig werden wir uns bewusst, dass die Märtyrer mit uns zu der einen Kirche gehören, die letztlich den Sieg davontragen wird.
Wochenspruch:
Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen. (Ps 116, 15. 17)
Wochenlied:
Herr, mach uns stark (EG 154) oder
Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich (EG 351)
Antiphon:
Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen. (Ps 116, 15. 17)
Halleluja-Vers:
Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen. (EGb, Ps 116, 15. 17) oder
Gott der Herr ist Sonne und Schild, der Herr gibt Gnade und Ehre. Er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.(Ps 84, 12)
Liturgische Farbe:
rot

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
116 oder
119, 81-82. 88. 90a. 91b (EGb) oder
119, 81-82.84-86 (NB-EG 748) oder
119, 46-47.50-52
I:
Mk 8, 31-35 oder
Mt 16, 24-26 oder
Mk 13, 5-13 oder
Lk 12, 1-8
- Evangelium-Lesung - Predigttext
II:
Apg 4, 1-22; 5, 17-42 oder
Apg 7, 54 - 8, 1 oder
2. Kor 1, 3-7 oder
2. Tim 2, 8-13 od.
1. Petr 4, 12-19 oder
Hebr 10, 32-39 oder
Offb 11, 19 - 12, 17
- Epistel-Lesung
III:
Jer 11, 18-20 oder
Jer 20, 7-18
- AT-Lesung