das Kirchenjahr

Pfingstsonntag

Tag der Ausgießung des Heiligen Geistes

Ausgießung des Heiligen Geistes

Proprium

Beschreibung:
s. die Erklärungen zu "Pfingsten"
Eingangsvotum:
Am Pfingstfest feiern wir die "Geburt der Kirche". An diesem 50. Tag nach Ostern hat Gott seinen Geist auf die Gemeinde ausgegossen und seitdem nicht von ihr genommen. So denken wir nach über das, was in der Bibel vom Geist Gottes gesagt wird, und erkennen, wie der Geist Gottes auch heute unter uns wirkt.
Wochenspruch:
Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. (Sach 4, 6)
Wochenlied:
Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist (EG 126)
Atme in uns, Heiliger Geist (fT 7)
Liedvorschläge
Antiphon:
Der Geist des Herrn erfüllt den Erdkreis, Halleluja, und der das All umfasst, kennt jede Sprache. Halleluja! (Weisheit 1, 7) oder
Gelobt sei, der da kommt, im Namen des Herrn! (Ps 118, 26a)
Halleluja-Vers:
Du sendest aus deinen Odem, so werden sie geschaffen, / und du machst neu die Gestalt der Erde. - Komm, Heiliger Geist, erfüll die Herzen deiner Gläubigen / und entzünd' in ihnen das Feuer deiner göttlichen Liebe. (Ps 104, 30 - altkirchlich)
Vorschläge zur Gottesdienstgestaltung:
Das Pfingstfest wird festlich begangen, fast ebenso festlich wie das Osterfest, nur dass es nicht mehr so recht ein Familienfest zu sein scheint. Pfingsten wird aufgrund der Verlängerung des Wochenendes weniger Menschen in die Kirche bringen. Man kann sich Alternativen ausdenken, die wieder einladen: ein Gottesdienst im Freien ist zum Pfingstfest nicht unüblich, ebenso könnte ein Familiengottesdienst gestaltet werden. Da sich das Wirken des Geistes nur schwer bildlich darstellen läßt, kann man versuchen, ihn durch Betonung der Gemeinschaft, die durch den Geist gewirkt wird, die Präsenz des Geistes zu verdeutlichen.
Kollektengebet:
Allmächtiger Gott, himmlischer Vater: durch die Taufe hast Du uns deinen Heiligen Geist zugesagt. Schenke uns immer neu die Offenheit für sein Wirken in unserem Leben, damit wir in allem, was wir reden und tun, nach deinem Willen handeln und auf deinen Wegen gehen. Das bitten wir dich, der du die Welt in Händen hältst. Amen
Bach-Kantaten:
BWV 34 - O ewiges Feuer, o Ursprung der Liebe
BWV 59 - Wer mich liebet, der wird mein Wort halten
BWV 74 - Wer mich liebet, der wird mein Wort halten
*BWV 108 - Es ist euch gut, dass ich hingehe
*BWV 166/1 - Wo gehest du hin
BWV 172 - Erschallet, ihr Lieder, erklinget, ihr Saiten
*BWV 173/6 - Rühre, höchster, unsern Geist
Anmerkungen:
Im Hauptgottesdienst kann das Te Deum (EG 191) gesungen werden. Es kann z.B. an die Stelle des Gloria in excelsis Deo treten.
Liturgische Farbe:
rot

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
118, 24-29
I:
Joh 14, 15-19(20-23a)23b-27 (Der Tröster, der heilige Geist, wird euch alles lehren.) - Evangelium-Lesung
II:
Apg 2, 1-21 (Ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden.) - Epistel-Lesung - Predigttext
III:
1. Mose 11, 1-9 (= Gen 11, 1-9) (Lasst uns ihre Sprache verwirren, dass keiner des andern Sprache verstehe!) - AT-Lesung
IV:
Röm 8, 1-2(3-9)10-11 (So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.)
V:
1. Kor 2, 12-16 (Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott.)
VI:
Hes 37, 1-14 (= Ez 37, 1-14) (Siehe, ich will Odem in euch bringen, dass ihr wieder lebendig werdet.)
M:
2. Mose 19 i.A. (= Ex 19 i.A.)
Ps 119, 89-105
Jes 44, 1-5
1. Kor 12, 12-14.26-27
2. Kor 3, (12ä-16)17-18