das Kirchenjahr

4. Sonntag nach Epiphanias

Vertrauen in Gottes Macht*

Proprium

Beschreibung:
Am 4. Sonntag nach Epiphanias steht Gottes Macht über die Naturmächte im Vordergrund. Jesu Sturmstillung, die Sintflut, die Worte Gottes durch den Propheten - alles führt uns vor Augen, dass Gott den Weltenlauf mit Leichtigkeit verändern. Doch während die Sintflut dazu diente, den "Versuch" mit der Menschheit noch einmal neu anzufangen, zielen die anderen Geschichten schon eher darauf ab, dass der Mensch sich ändern soll, um solche Katastrophen abzuwenden. In der Sturmstillung tadelt Jesus den kleinen Glauben der Jünger. Der Prophet rät dem Volk Israel, Gott zu fürchten und nicht die Menschen, deren Macht ja doch sehr begrenzt ist. Die Epistellesungen gehen in die gleiche Richtung.
Eingangsvotum:
Am 4. Sonntag nach Epiphanias werden wir daran erinnert, dass Gott die Macht über alle Naturgewalten hat, und hören die Erzählung von der Sturmstillung. Durch Jesus sollen wir teilhaben an dieser Macht, aber oft reicht unser Vertrauen nicht aus, so dass wir hoffnungslos verzagen wollen. Allein der Glaube an die Kraft dessen, der der Sintflut ein Ende setzte, der das Schilfmeer zerteilte, der Petrus zu sich auf das Wasser rief, gibt uns neue Zuversicht.
Wochenspruch:
Kommt her und sehet an die Werke Gottes, der so wunderbar ist in seinem Tun an den Menschenkindern. (Ps 66, 5)
Wochenlied:
Wach auf, wach auf, 's ist hohe Zeit (EG 244) oder
Such, wer da will, ein ander Ziel (EG 346)
Antiphon:
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währt ewiglich. (Ps 107, 1) oder
Die Wasserwogen im Meer sind groß und brausen mächtig; der Herr aber ist noch größer in seiner Höhe. (Ps 93, 4)
Halleluja-Vers:
Kommt her und sehet an die Werke Gottes, der so wunderbar ist in seinem Tun an den Menschenkindern. (Ps 66, 5)
Kollektengebet:
Allmächtiger Gott, oft schrecken wir vor den Mächten dieser Welt zurück und vergessen die Wunder, die du an uns tust. Öffne unsere Augen, dass wir sie sehen und nicht aufhören, auf dich zu vertrauen. Durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in Ewigkeit. Amen
Bach-Kantaten:
BWV 14 - Wär Gott nicht mit uns diese Zeit
BWV 81 - Jesus schläft - was soll ich hoffen
*BWV 124 - Meinen Jesum lass ich nicht
Liturgische Farbe:
grün

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
107, 1-2.23.32
107, 2.13.14.19.20.28-31 (KHW; Antiphon wie oben)
I:
Mk 4, 35-41 - Predigttext
II:
2. Kor 1, 8-11
III:
Mt 14, 22-33
IV:
Eph 1, 15-20a
V:
Jes 51, 9-16*
VI:
1. Mose 8, 1-12
M:
Mk 1, 21-28
WR:
Mk 1, 21-29