Informationen zu jedem Sonn- und Festtag im Kirchenjahr


Home
Advent
Christfest (Weihnachten)

Christvesper
Christnacht
Christfest I (25.12.)
Christfest II (26.12.)
Erzmärtyrer Stephanus (26.12.)
Apostel und Evangelist Johannes (27.12.)
Tag der unschuldigen Kinder (28.12.)
1. Sonntag nach dem Christfest
Altjahrsabend (31.12.)
Neujahrstag (1.1.)
Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu (1.1.)
2. Sonntag nach dem Christfest

Zwölf Heilige Nächte
Epiphanias
Vorfastenzeit
Fastenzeit
Heilige Woche
Ostern
Pfingsten
Trinitatis
Ende des Kirchenjahres
Feste Januar-August
Feste September-Dezember
Bitt- und Gedenktage




Tag der Geburt des Herrn
Christfest I
Die Geburt des Herrn* - Gebete

Proprium | Predigtanregung | Predigttext | Liedvorschläge | Gebete | Predigten

I - Joh 1, 1-5.9-14(16-18)

Fürbittengebet

Himmlischer Vater, wir kommen zu dir mit allem, was uns fehlt, damit du uns heil machst. Wir freuen uns und sind glücklich heute, da wir deine Geburt feiern, und doch spüren wir die Kälte dieser Welt:
Menschen, die einsam oder krank sind, suchen nach dir;
Menschen, die trauern, haben keine Hoffnung;
Menschen, die durch Krieg vertrieben wurden, irren als Flüchtlinge umher;
Menschen, die so sehr verschuldet sind, dass sie keinen Ausweg mehr wissen, schreien schweigend um Hilfe;
Menschen, die so große Macht haben, dass sie immer wieder in Versuchung geraten, diese Macht zu missbrauchen, wagen nicht, um Hilfe zu bitten...
Herr, du willst uns. Du willst,
dass wir zu den Einsamen und Kranken gehen;
dass wir die Trauernden trösten;
dass wir die Flüchtlinge aufnehmen;
dass wir den Verschuldeten ihre Schulden erlassen;
dass wir den Mächtigen den Weg des Friedens zeigen.
Herr, du forderst viel von uns. Wir können es nur, weil du uns die Kraft dazu gibst durch deinen Sohn, Jesus Christus, der ohne Macht in dieser Welt als Mensch geboren wurde. Darum bitten wir dich in seinem Namen.
Amen

II - Tit 3, 4-7

III - Jes 52, 7-10

IV - 1. Joh 3, 1-2(3-5)

V - Kol 2, 3(4-5)6-10

Fürbittengebet

Herr Jesus Christus, in dir liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis. In dir allein wollen wir bleiben. Und weil du uns genug bist, darum können wir auch nicht aufhören, zu dir zu rufen aus der Unruhe unseres Herzens.
Warum müssen auch in dieser Nacht unzählige Kinder Hungers sterben?
Warum muss Hass auch in dieser Nacht das Leben unzähliger Menschen zerstören?
Warum vernichten auch in dieser Nacht Gewehrkugeln, Bomben und Granaten das Leben unzähliger Menschen?
Wo bleibt der Friede, der doch schon da ist, wo die Gerechtigkeit, die du versprochen?
Wann wirst du zu uns kommen, um diesem Elend ein Ende zu bereiten?
Wir bitten dich: komm, lass Friede sein in uns, damit wir Frieden machen können in unserer Welt.
Komm, lass diese Welt erwachen an deiner Herrlichkeit, und lass uns, solange die Nacht währt, nicht aufhören, uns für die einzusetzen, die sich nicht wehren können.
Denn dir allein gebührt der Ruhm und die Ehre in Ewigkeit.
Amen

VI - 2. Mose 2, 1-10 (= Ex 2, 1-10

Achtung!Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...
Zuletzt überarbeitet: 19 Oktober 2018
© Copyright 1998-2018 by Martin Senftleben

Bibeltexte, soweit nicht anders angegeben: © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten.
Schreiben Sie mir!

- Heiligenkalender -
- Erläuterungen & Impressum -
- Datenschutzerklärung -
- Kalender -
- Monatssprüche -
- Links -
- Buchtipps -
- Lesepläne -
- Thema Gottesdienst -
- drmartinus.de -
- Pfarrerrecht -
- Spende -

Aktuelle Predigtreihe: I

 Als ein Wort behandeln


Bitte unterstützen Sie diese Webseite, indem Sie Ihre Bücher und anderes bei Amazon kaufen oder auf die folgende Werbung klicken. Danke!

Gebrauchte Bücher bei booklooker
Hier finden Sie gebrauchte Bücher zum günstigen Preis!


"christliche" Suchmaschinen:

Feuerflamme Suchmaschine
Das Kirchenjahr: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de


eXTReMe Tracker