Informationen zu jedem Sonn- und Festtag im Kirchenjahr


Home
Advent
Christfest (Weihnachten)
Zwölf Heilige Nächte
Epiphanias
Vorfastenzeit
Fastenzeit

Aschermittwoch
Invokavit
Reminiszere
Okuli
Laetare
Judika

Heilige Woche
Ostern
Pfingsten
Trinitatis
Ende des Kirchenjahres
Feste Januar-August
Feste September-Dezember
Bitt- und Gedenktage




Reminiszere
Gott und Mensch - Gebete

Proprium | Predigtanregung | Predigttext | Liedvorschläge | Gebete | Predigten

I - Mk 12, 1-12
Rev. 2014: Joh 3, 14-21

Fürbittengebet

Allmächtiger Gott, du hast uns deinen Sohn gegeben, damit wir durch sein Opfer wieder mit dir versöhnt werden. Dafür danken wir dir. Er hat uns gezeigt, wie der wahre Gottesdienst aussieht. Hilf uns, nicht in Formen zu erstarren, sondern deine Liebe zu suchen und weiterzugeben, denn das ist es, was du von uns erwartest. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir feiern Gottesdienst, indem wir die suchen, die die Suche nach dir aufgegeben haben. Wir wissen, dass du sie liebst, und bitten dich: lass uns auf diese Menschen zugehen, damit sie erkennen, dass du das Ziel ihres Lebens, dass du der Lebendige bist. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir feiern Gottesdienst, indem wir uns für die einsetzen, die aufgrund ihrer Überzeugung zu Gefangenen geworden sind. Wir wissen, dass du ihre Stärke sein willst, und bitten dich: lass uns deine Kraft spüren, damit wir für diese Menschen eintreten können. Zeige uns Wege, wie wir uns für sie einsetzen können, damit sie wieder frei werden. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir feiern Gottesdienst, indem wir zu denen gehen, die schwach und krank sind. Wir wissen, dass du ihr Heil bist, und bitten dich: lass uns dein Heil spüren, damit wir es auch diesen Menschen spürbar machen können. Erhalte in uns die Hoffnung, damit wir auch diesen Menschen Hoffnung vermitteln können. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Wir feiern Gottesdienst, indem wir uns bemühen, Konflikte auf friedlichem Wege zu lösen. Denn du willst nicht, dass Menschen zu Schaden kommen, sondern dass wir sogar unsere Feinde lieben. Darum bitten wir dich: lass uns mit aller Kraft dafür eintreten, dass die Waffen, von denen es noch viel zu viele in dieser Welt gibt, vernichtet werden. Lass uns dafür eintreten, dass niemand mehr Angst haben muss, durch Bomben, Granaten oder Gewehrkugeln ums Leben zu kommen. Lass nicht zu, dass die US-Regierung ihre Kriegsdrohung gegen den Irak wahr macht. Wir rufen zu dir:
Gem: Herr, erbarme dich.
Wir feiern Gottesdienst, indem wir für andere Menschen beten. Ihre Namen bringen wir vor dich in der Stille:
Stille. ...
Lasst uns den Herrn anrufen:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Nimm dich unser gnädig an. Rette und erhalte uns, denn dir allein gebührt Ruhm, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen

zu Joh 3, 14-21
Allmächtiger Gott, wir sind wiedergeborene durch das Wasser und den Heiligen Geist. Wir vertrauen auf deine Liebe und Gnade, die durch das Kreuz Jesu Christi offenbar wurden. Wir bitten dich:
Lass uns die Tiefe deiner Weisheit erkennen, die im Kreuz deines Sohnes sichtbar wird. Vergib uns allen Kleinmut, den Mangel an Selbstvertrauen und die Sehnsucht nach Erfolg und Macht. Hilf uns, ganz auf deine Güte zu vertrauen.
In diesem Vertrauen bitten wir dich:
sei du bei denen, die Unrecht erfahren um ihres Glaubens willen: lass sie in deiner Gemeinde Zuflucht finden, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt; stärke ihren Glauben.
Sei du bei denen, die nichts aus der Geschichte lernen wollen, und führe sie zu deiner Gemeinde, damit sie das Geschenk deiner Liebe erkennen und annehmen.
Sei du bei denen, die durch Naturkatastrophen zu Schaden gekommen sind.
Falle denenn in den Arm, die meinen, mit Waffengewalt ihre Interessen durchsetzen zu können. Schenke Bereitschaft, einander mit Vertrauen zu begegnen und in Frieden einander zu begegnen.
Sei du bei denen, deren Wünsche und Hoffnungen im Laufe ihres Lebens nicht erfüllt wurden und darüber verbittert sind: lass sie durch deine Gemeinde Anerkennung und Trost erfahren, damit sie frei werden von aller Enttäuschung und von allem, was sie bedrängt und ängstigt.
Sei du bei denen, die vor sich selbst und vor der Welt Angst haben, die sich scheuen vor der Erkenntnis der Wahrheit, die du uns durch das Evangelium offenbarst, und lass sie durch deine Gemeinde Ermutigung und Stärkung erfahren.
Sei du bei denen, die fern von uns sind, und doch so nah – verbunden im Glauben: wir denken an die Christen in der ganzen Welt, vor allem die, die verfolgt werden: lass sie ihren Mut nicht verlieren. Sei ihnen nahe, stärke sie durch deinen Geist.
Sei du bei den Kranken und Einsamen in unserer Gemeinde: lass sie dein Heil erfahren.
Herr Gott, du willst uns gebrauchen. So rufe du uns an den Ort, wo wir helfen können, und segne du unser Reden und Tun.
Nimm dich unser gnädig an. Rette und erhalte uns, denn dir allein gebührt Ruhm, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen

II - Röm 5, 1-5 (6-11)

III - Mt 12, 38-42
Rev. 2014: Jes 5, 1-7* (s. Reihe IV - alttestamentliche Lesung)

IV - Jes 5, 1-7
Rev. 2014: Hebr 11, 8-16 (teilweise s. Reihe VI)

V - Joh 8, (21-26a) 26b-30
Rev. 2014: Num 21, 4-9 (= 4. Mose 21, 4-9)

VI - Hebr 11, 8-10
Rev. 2014: Mt 26, 36-46

Fürbittengebet

Allmächtiger Gott, du hast uns deinen Sohn gegeben, damit wir durch sein Opfer wieder mit dir versöhnt werden. Dafür danken wir dir. Durch unseren Glauben hast du uns auf den Weg gebracht, der diese Welt verändert und der uns zu dem wunderbarsten Ziel führt, das wir uns vorstellen können: die Gemeinschaft mit dir. Wir bitten dich: lass uns auf unserem Weg immer wieder Zeichen deiner Liebe erkennen, damit es uns leichter fällt, Schritte ins Unbekannte zu wagen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Auf unserem Weg begegnen uns Menschen, die kein Ziel haben. Sie irren umher und können nur sich selbst sehen. Dabei verlieren sie sich. Lass uns auf solche Menschen zugehen. Lass sie durch uns Glauben finden und Hoffnung gewinnen, damit sie das Ziel erkennen, das Leben schenkt. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Auf unserem Weg begegnen uns Menschen, die tiefes Leid empfinden und darum im Dunkeln wohnen. Sie können das Licht nicht erkennen, das du in unsere Welt hineinleuchten lässt. Lass uns auf solche Menschen zugehen. Lass sie durch uns deine Liebe erfahren, damit es wieder hell um sie wird. Schenke ihnen die Hoffnung, die fröhlich macht. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Auf unserem Weg begegnen uns Menschen, die sich ausgestoßen fühlen. Sie sind Fremde in einer Welt, die ihnen Heimat sein sollte. Lass uns auf solche Menschen zugehen. Lass sie durch uns erfahren, dass du ihre Heimat bist. Lass sie durch uns erfahren, dass sie dazugehören. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Auf unserem Weg begegnen uns Menschen, die in ihrem Gegenüber nur einen Feind erkennen können. Sie können nicht lieben, und darum versuchen sie, Konflikte mit Gewalt zu lösen. Lass uns auf solche Menschen zugehen, damit sie erfahren, dass man mit Liebe mehr erreicht als mit Gewalt. Schenke ihnen die Erkenntnis, dass es niemandem nützt, wenn mit Waffengewalt unzählige Menschen den Tod finden. Wir rufen zu dir:
Gem: Herr, erbarme dich.
Auf unserem Weg begegnen uns viele, für die wir jetzt in der Stille zu dir beten:
Stille. ...
Lasst uns den Herrn anrufen:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Nimm dich unser gnädig an. Rette und erhalte uns, denn dir allein gebührt Ruhm, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen

  • Tagesgebete - nicht nur für den Gottesdienst. v. Jochen Arnold, Fritz Baltruweit u.a.. Lutherisches Verlagshaus 2006, 128 S. - 1. Auflage.
  • Evangelisches Gottesdienstbuch - Ergänzungsband. v. Kirchenleitungen der EKU und der VELKD (Hg.). Ev. Haupt-Bibelgesellschaft 2006
  • Fürbittgebete für alle Gottesdienste im Kirchenjahr. Reihe Dienst am Wort Band 130 - Band 1: Advent bis Pfingsten v. Klaus von Mering. Vandenhoeck & Ruprecht 2010, 176 S. - 1. Auflage.
    Durch eine bildreiche Sprache, die unsere Lebenswelt entstammt, möchte von Mering wieder meditative Ruhe in das gottesdienstliche Beten bringen. Er bietet eine überraschende Formenvielfalt und zahlreiche, auch musikalische Gebetsrufe an. Diese Fürbittgebete für alle Gottesdienste in der Zeit von Advent bis Pfinsten verfolgen ein doppeltes Ziel: Sie wollen durch eine bildreiche und an unserer Lebenswelt orientierten Sprache das Zuhören und Mitbeten erleichtern.
Achtung!Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...
Zuletzt überarbeitet: 08 April 2015
© Copyright 1998-2015 by Martin Senftleben

Bibeltexte: © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten.
Schreiben Sie mir!

- Heiligenkalender -
- Erläuterungen & Impressum -
- Kalender -
- Monatssprüche -
- Links -
- Buchtipps -
- Lesepläne -
- Thema Gottesdienst -
- Diskussionsforum -
- drmartinus.de -
- Konzertsänger -
- Kirchenmusik/Oratorien -
- Pfarrerrecht -
- Spende -

Aktuelle Predigtreihe: III

 Als ein Wort behandeln


Bitte unterstützen Sie diese Webseite, indem Sie Ihre Bücher und anderes bei Amazon kaufen oder auf die folgende Werbung klicken. Danke!

Gebrauchte Bücher bei booklooker
Hier finden Sie gebrauchte Bücher zum günstigen Preis!


"christliche" Suchmaschinen:

Feuerflamme Suchmaschine
Das Kirchenjahr: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de


eXTReMe Tracker