Informationen zu jedem Sonn- und Festtag im Kirchenjahr


Home
Advent
Christfest (Weihnachten)
Zwölf Heilige Nächte
Epiphanias
Vorfastenzeit
Fastenzeit
Heilige Woche
Ostern

Osternacht
Ostersonntag
Ostermontag
Quasimodogeniti
Miserikordias Domini
Jubilate
Kantate
Rogate
Christi Himmelfahrt
Exaudi

Pfingsten
Trinitatis
Ende des Kirchenjahres
Feste Januar-August
Feste September-Dezember
Bitt- und Gedenktage




Jubilate
Die neue Schöpfung - Gebete

Proprium | Predigtanregung | Predigttext | Liedvorschläge | Gebete | Predigten

I - Joh 15, 1-8
Rev. 2014: Joh 16, 16-23a (s. Reihe III)

Fürbittengebet

Wir danken dir, unser Gott, dass du unsere Kraft und unsere Freude bist. Wir danken dir, dass du uns zu Reben an deinem Weinstock gemacht hast, und bitten dich: zeige uns, welche Frucht die rechte ist, damit wir unsere Kräfte nicht umsonst verbrauchen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Du willst, dass wir Frucht bringen, indem wir Frieden suchen dort, wo Krieg Elend und Tod gebracht hat und noch bringt. Darum bitten wir dich: verwandle die Herzen all derer, die glauben, mit Gewalt die Probleme in unserer Welt lösen zu können. Mache sie zu friedfertigen Menschen. Hilf uns, dafür einzutreten, dass keine neue Waffen entwickelt werden. Lass die Regierenden erkennen, dass sie die einzigen sind, die Krieg wollen und fördern, damit sie endlich aufhören. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Du willst, dass wir Frucht bringen, indem wir einander lieben und vergeben, wo Schuld scheinbar unüberwindbare Mauern hat entstehen lassen. Darum bitten wir dich: lass uns erkennen, wie sehr unsere Mitmenschen sich nach Liebe sehnen. Zeige uns, wie wir diese Sehnsucht stillen können, indem wir von deiner Liebe zeugen und selbst aus deiner Liebe heraus leben. Mache uns bereit, zu vergeben, und vergib uns, wo wir schuldig werden an unseren Mitmenschen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Du willst, dass wir Frucht bringen, indem wir für Gerechtigkeit in dieser Welt eintreten. Darum bitten wir dich: lass nicht zu, dass Geld unser Leben bestimmt. Verwandle die Herzen derer, die in der Wirtschaft Verantwortung tragen, und gib, dass sie nicht mehr nur auf Profit aus sind, sondern das Wohl derer suchen, die für sie arbeiten. Dabei denken wir vor allem an die, die keinen Schutz vor Ausbeutung und Sklaverei genießen. Lass nicht zu, dass unsere Firmen diese Situation ausnutzen, um uns ihre Produkte billiger verkaufen zu können. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Herr, wir können Frucht bringen, weil du uns die Kraft dazu gibst. Dafür sei dir Lob und Preis von nun an bis in Ewigkeit. Amen

II - 1. Joh 5, 1-4
Rev. 2014: 2. Kor 4, 14-18 (s. auch Reihe IV)

III - Joh 16, 16 (17-19) 20-23a
Rev. 2014: Spr 8, 22-36

Fürbittengebet

Gott, himmlischer Vater: wir wissen, dass du bei uns bist, und doch überkommen uns hin und wieder Zweifel. Wir danken dir, dass du uns durch deinen Sohn Jesus Christus so nahe gekommen bist, wie es dir nur möglich ist, und bitten dich: schenke uns die Gewissheit, dass nichts uns von deiner Liebe trennen kann. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich. (etwa: EG 178.11)
Du hast uns zur Gemeinschaft untereinander berufen, damit wir einander wahrnehmen und uns in Liebe begegnen. Hilf uns, die Stärken des anderen kennenzulernen und sie zu nutzen, und lehre uns, die Schwächen des anderen zu erkennen und ihn dort zu fördern und zu unterstützen, wo er Hilfe braucht. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Auch wenn wir das Gefühl haben, dass du nicht bei uns bist, so lässt du uns doch nicht allein. Lass uns darauf vertrauen, indem wir Schritte wagen, die Mut erfordern, und Grenzen überwinden, die niemand zu überwinden wagt. Lass uns nicht auf halbem Wege aufgeben, sondern stärke du uns mit deiner Kraft. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
So wie du selbst für Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit und Frieden eingetreten bist, so erwartest du auch von uns, dass wir uns für Gerechtigkeit, Wahrheit und Frieden einsetzen. Wir bitten dich: lass alle Welt erkennen, dass niemand das Recht hat, über das Leben anderer Menschen zu entscheiden. Lass die Politiker aufgeben in ihrem Versuch, Macht mit Wafengewalt zu sichern und auszuweiten. Lass die Reichen, die durch ihre Entscheidungen die Geschicke ganzer Völker wenden können, den Mut finden, ihren Reichtum unter den Armen dieser Welt zu verteilen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Herr, wir freuen uns auf dich, denn wir wissen: du kommst bald. Amen

IV - 2. Kor 4, 16-18
Rev. 2014: Joh 15, 1-8 (Evangeliumslesung - s. Reihe I)

Fürbittengebet

Allmächtiger, du willst uns begegnen, und doch fällt es uns oft schwer, deine Nähe zu spüren und wahr zu nehmen. Wir sehen nur mit dem äußeren Menschen das Vergängliche, und darum können wir dich nicht sehen. Wir bitten dich:
lass unseren inneren Menschen wach werden, dass wir die Schönheit deiner Schöpfung gerade auch dort erkennen, wo das Äußere unscheinbar, vielleicht sogar hässlich geworden ist.
Lass uns darum die Hoffnung niemals aufgeben, dass deine Herrlichkeit erkennbar wird in unserer Welt - im Handeln der Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, aber auch im Handeln derer, die sich für nichts verantwortlich fühlen und darum gleichgültig oder hoffnungslos sind.
Hilf, dass Friede werden kann, wo Unfriede Menschen voneinander trennt, und lass die neue Wege sehen, die nur Gewalt als Mittel zur Lösung von Konflikten kennen.
Speise die Hungernden, heile die Kranken, tröste die Trauernden, stärke die Schwachen, ermutige die Mutlosen, und gib denen Hoffnung, die keine Perspektive haben.
Gott, was wir dazu tun können, das wollen wir tun. Zeige uns, wo und wie du uns gebrauchen willst. Lass unseren inneren Menschen hinsehen, damit wir es erkennen.
Mache uns zu Werkzeugen deiner Liebe, damit unsere Welt von deiner Herrlichkeit durchdrungen werde.
Amen.

V - 1. Mose 1, 1-4a.26-31; 2, 1-4a
1. Mose 1, (1-25) 26-31; (2, 1-4a) (W)
Rev. 2014: Apg 17, 22-34 (s. Reihe VI)

Fürbittengebet

Allmächtiger Gott, groß sind Deine Wunder! Wir freuen uns an deiner Schöpfung und sind dankbar, wie wunderbar du sie gemacht hast.
Wir danken dir auch, dass wir durch deinen Sohn Jesus Christus frei geworden sind – frei vom Tod, frei von Hass, Neid, Missgunst, frei von Ungerechtigkeit und Gleichgültigkeit.
Nicht immer gelingt es uns, so zu leben, wie Du es für uns bestimmt hast. Darum bitten wir dich:
Stärke du uns, wenn wir mutlos werden, wenn wir nicht die Wunder deiner Werke erkennen können.
Erfülle uns mit deiner Kraft, wenn wir Ungerechtigkeit erleben, damit wir helfen können, dass deine Gerechtigkeit überall sichtbar wird.
Sei du bei denen, die Angst haben, und erfülle sie mit deinem Licht, damit sie erkennen, dass du ihre Hilfe und Stärke bist.
Sei nahe denen, die unter Krankheit leiden, und umgib die mit deiner Liebe, die dem Tode nahe sind, damit sie in Frieden einschlafen können und dir getröstet entgegengehen.
Sei du bei denen, die sich um andere sorgen, dass sie Hilfe und Unterstützung finden durch dich und durch Menschen, die du an ihre Seite stellst.
Wir bitten für die Menschen, deren Leben durch Krieg und Gewalt bestimmt ist, dass sie Frieden und Freiheit finden.
Wir bitten für die Kinder, die durch Waffengewalt verletzt wurden, die ihre Eltern verloren haben, dass ihnen geholfen wird, dass sie eine Zukunft haben, für die es sich zu leben lohnt.
Wir bitten dich für die Menschen, die der Hunger krank macht, dass sie satt werden.
Wir bitten dich für die Christen in Botswana, dass sie die Kraft des Heiligen Geistes spüren und dein Heil in ihre Welt hinaustragen.
Wir bitten dich auch für die Menschen, die uns anvertraut sind und für die, von deren Not wir wissen.
Du kannst diese Welt verwandeln:
das Leid in Freude,
den Schmerz in Frieden,
die Verzweiflung in Hoffnung.
Lass uns unseren Teil dazu tun, damit dein Reich wachse und es in Ewigkeit Bestand hat.
Amen

VI - Apg 17, 22-28a (28b-34)
Apg 17, (16-21) 22-28a (28b -34) (W)
Rev. 2014: 1. Mose 1, 1-4a(4b-25)26-28(29-30)31a(31b); 2, 1-4a* (s auch Reihe V)

  • Tagesgebete - nicht nur für den Gottesdienst. v. Jochen Arnold, Fritz Baltruweit u.a.. Lutherisches Verlagshaus 2006, 128 S. - 1. Auflage.
  • Evangelisches Gottesdienstbuch - Ergänzungsband. v. Kirchenleitungen der EKU und der VELKD (Hg.). Ev. Haupt-Bibelgesellschaft 2006
  • Fürbittgebete für alle Gottesdienste im Kirchenjahr. Reihe Dienst am Wort Band 130 - Band 1: Advent bis Pfingsten v. Klaus von Mering. Vandenhoeck & Ruprecht 2010, 176 S. - 1. Auflage.
    Durch eine bildreiche Sprache, die unsere Lebenswelt entstammt, möchte von Mering wieder meditative Ruhe in das gottesdienstliche Beten bringen. Er bietet eine überraschende Formenvielfalt und zahlreiche, auch musikalische Gebetsrufe an. Diese Fürbittgebete für alle Gottesdienste in der Zeit von Advent bis Pfinsten verfolgen ein doppeltes Ziel: Sie wollen durch eine bildreiche und an unserer Lebenswelt orientierten Sprache das Zuhören und Mitbeten erleichtern.
Achtung!Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...
Zuletzt überarbeitet: 07 Mai 2017
© Copyright 1998-2017 by Martin Senftleben

Bibeltexte: © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten.
Schreiben Sie mir!

- Heiligenkalender -
- Erläuterungen & Impressum -
- Kalender -
- Monatssprüche -
- Links -
- Buchtipps -
- Lesepläne -
- Thema Gottesdienst -
- Diskussionsforum -
- drmartinus.de -
- Konzertsänger -
- Kirchenmusik/Oratorien -
- Pfarrerrecht -
- Spende -

Aktuelle Predigtreihe: III

 Als ein Wort behandeln


Bitte unterstützen Sie diese Webseite, indem Sie Ihre Bücher und anderes bei Amazon kaufen oder auf die folgende Werbung klicken. Danke!

Gebrauchte Bücher bei booklooker
Hier finden Sie gebrauchte Bücher zum günstigen Preis!


"christliche" Suchmaschinen:

Feuerflamme Suchmaschine
Das Kirchenjahr: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de


eXTReMe Tracker