Informationen zu jedem Sonn- und Festtag im Kirchenjahr


Home
Advent
Christfest (Weihnachten)
Zwölf Heilige Nächte
Epiphanias
Vorfastenzeit
Fastenzeit
Heilige Woche
Ostern
Pfingsten
Trinitatis
Ende des Kirchenjahres
Feste Januar-August
Feste September-Dezember

Apostel und Evangelist Matthäus (21.9.)
Erzengel Michael - Michaelis (29.9.)
Erntedanktag
Evangelist Lukas (18.10.)
Apostel Simon und Judas (28.10.)
Reformationstag (31.10.)
Gedenktag der Heiligen (1.11.)
Gedenktag der Novemberpogrome (9.11.)
Elisabeth von Thüringen (19.11.)
Apostel Andreas (30.11.)
Apostel Thomas (21.12.)
Erzmärtyrer Stephanus (26.12.)
Apostel und Evangelist Johannes (27.12.)
Tag der unschuldigen Kinder (28.12.)

Bitt- und Gedenktage




Apostel Andreas
30. November
Predigttexte

Proprium | Predigttext | Liedvorschläge

Drei "Berufungen" sind vom Apostel Andreas überliefert:
Zunächst dringt das Wort Johannes des Täufers an sein Ohr: Siehe, das ist Gottes Lamm! Auf dieses Wort hin folgt Andreas Jesus nach. (Joh 1, 35-41)
Dann, nachdem er zu seiner Arbeit zurückgekehrt war, ist Andreas wohl zusammen mit Petrus, seinem Bruder, in die Nachfolge Jesu berufen worden: Jesus ließ sich von Simon aufs Meer fahren, um so besser den Leuten predigen zu können. Nach einem erfolgreichen Fischzug, den sie auf das Wort Jesu hin taten, folgte Simon mit der Besatzung seines Bootes Jesus nach. Zu der Besatzung gehörte auch Andreas (Lk 5, 1-11).
Zum drittenmal wird Andreas ausdrücklich berufen auf die Weise, die uns allen bekannt ist. Jesus sagt: Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! (Mk 1, 14-18 Par). Für Andreas ist diese Verheißung schon früh in Erfüllung gegangen. Er wird auch als "Seelenführer" bezeichnet, denn in Joh 1, 41f ist bezeugt, dass er seinen Bruder Simon zum Herrn geführt habe. Auch den Jungen mit den Gerstenbroten (Joh 6, 8f) und die Griechen (Joh 12, 22) führt er Jesus zu.
In den Namenreihen der Apostel wird Andreas oft an vierter Stelle genannt, so dass man ihn zu denen zählen darf, die dem Herrn besonders nahestanden.
Die Väter überliefern, dass Andreas das Evangelium durch Armenien, Kurdistan und in die Gegend des Schwarzen Meeres getragen hat. Dann wandte er sich in das Land der Skyten im Westen, wo er den Nomaden und Jägern in ihren Zelten das Evangelium verkündigte. So kommt es, dass die Kirche in Russland ihn als ihren Apostel verehrt.
Später kommt Andreas nach Paträ in Achaja und bleibt dort, wobei er eine große Gemeinde um sich sammelt. Der Statthalter aber lädt ihn vor seinen Richterstuhl, und das überlieferte Gespräch zeigt deutlich, dass die Predigt vom Kreuz vor den Menschen Torheit, aber von Gott erwählt ist, den Menschen das Heil zu bringen. Andreas wird zum Kreuz durch Kreuzigung verurteilt, und er freut sich auf das Kreuz, da es doch durch den Leib des herrn geheiligt ist. Er wird an das Schrägkreuz (s. das Andreaskreuz an Bahnübergängen) geheftet. Doch zuvor sagt er: "Gegrüßest seist du, Kreuz, das durch den Leib des Herrn und von seinen Gliedern wie mit Perlen geschmückt ist. Ehe ER an dir hing, warst du voller Grausamkeit; nun aber bist du voll göttlicher Liebe und mir willkommen. Darum komme ich sicher und frühlich zu dir, denn ich bin ein Jünger dessen, der an dir hing."
Er starb nach Tagen des Leidens, in denen er vom Kreuz herab predigte, am 30.11. 62. So die Überlieferung.

Zu den Perikopen

  1. Joh 1, 35-42 (auch in Rev. 2014)

    Am nächsten Tag stand Johannes abermals da und zwei seiner Jünger; 36 und als er Jesus vorübergehen sah, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm! 37 Und die zwei Jünger hörten ihn reden und folgten Jesus nach. 38 Jesus aber wandte sich um und sah sie nachfolgen und sprach zu ihnen: Was sucht ihr? Sie aber sprachen zu ihm: Rabbi – das heißt übersetzt: Meister –, wo ist deine Herberge? 39 Er sprach zu ihnen: Kommt und seht! Sie kamen und sahen's und blieben diesen Tag bei ihm. Es war aber um die zehnte Stunde.
    40 Einer von den zweien, die Johannes gehört hatten und Jesus nachgefolgt waren, war Andreas, der Bruder des Simon Petrus. 41 Der findet zuerst seinen Bruder Simon und spricht zu ihm: Wir haben den Messias gefunden, das heißt übersetzt: der Gesalbte. 42 Und er führte ihn zu Jesus. Als Jesus ihn sah, sprach er: Du bist Simon, der Sohn des Johannes; du sollst Kephas heißen, das heißt übersetzt: Fels.

    Predigtanregung

  2. Röm 10, 9-18 (auch in Rev. 2014)

    Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. 10 Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet. 11 Denn die Schrift spricht (Jesaja 28,16): „Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.« 12 Es ist hier kein Unterschied zwischen Juden und Griechen; es ist über alle derselbe Herr, reich für alle, die ihn anrufen. 13 Denn »wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden” (Joel 3,5).
    14 Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? 15 Wie sollen sie aber predigen, wenn sie nicht gesandt werden? Wie denn geschrieben steht (Jesaja 52,7): „Wie lieblich sind die Füße der Freudenboten, die das Gute verkündigen!” 16 Aber nicht alle sind dem Evangelium gehorsam. Denn Jesaja spricht (Jesaja 53,1): „Herr, wer glaubt unserm Predigen?” 17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.
    18 Ich frage aber: Haben sie es nicht gehört? Doch, es ist ja „in alle Lande ausgegangen ihr Schall und ihr Wort bis an die Enden der Welt” (Psalm 19,5).

    Predigtanregung

  3. Rev. 2014: 5. Mose 30, 11-14 (= Dtn 30, 11-14 - Alttestamentliche Lesung)

    Denn das Gebot, das ich dir heute gebiete, ist dir nicht zu hoch und nicht zu fern. 12 Es ist nicht im Himmel, dass du sagen müsstest: Wer will für uns in den Himmel fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun? 13 Es ist auch nicht jenseits des Meeres, dass du sagen müsstest: Wer will für uns über das Meer fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun? 14 Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.

    Predigtanregung

  4. Joh 1, 35-42 (auch in Rev. 2014)

    Am nächsten Tag stand Johannes abermals da und zwei seiner Jünger; 36 und als er Jesus vorübergehen sah, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm! 37 Und die zwei Jünger hörten ihn reden und folgten Jesus nach. 38 Jesus aber wandte sich um und sah sie nachfolgen und sprach zu ihnen: Was sucht ihr? Sie aber sprachen zu ihm: Rabbi – das heißt übersetzt: Meister –, wo ist deine Herberge? 39 Er sprach zu ihnen: Kommt und seht! Sie kamen und sahen's und blieben diesen Tag bei ihm. Es war aber um die zehnte Stunde.
    40 Einer von den zweien, die Johannes gehört hatten und Jesus nachgefolgt waren, war Andreas, der Bruder des Simon Petrus. 41 Der findet zuerst seinen Bruder Simon und spricht zu ihm: Wir haben den Messias gefunden, das heißt übersetzt: der Gesalbte. 42 Und er führte ihn zu Jesus. Als Jesus ihn sah, sprach er: Du bist Simon, der Sohn des Johannes; du sollst Kephas heißen, das heißt übersetzt: Fels.

    Predigtanregung

  5. Röm 10, 9-18 (auch in Rev. 2014)

    Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. 10 Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet. 11 Denn die Schrift spricht (Jesaja 28,16): „Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.« 12 Es ist hier kein Unterschied zwischen Juden und Griechen; es ist über alle derselbe Herr, reich für alle, die ihn anrufen. 13 Denn »wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden” (Joel 3,5).
    14 Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? 15 Wie sollen sie aber predigen, wenn sie nicht gesandt werden? Wie denn geschrieben steht (Jesaja 52,7): „Wie lieblich sind die Füße der Freudenboten, die das Gute verkündigen!” 16 Aber nicht alle sind dem Evangelium gehorsam. Denn Jesaja spricht (Jesaja 53,1): „Herr, wer glaubt unserm Predigen?” 17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.
    18 Ich frage aber: Haben sie es nicht gehört? Doch, es ist ja „in alle Lande ausgegangen ihr Schall und ihr Wort bis an die Enden der Welt” (Psalm 19,5).

    Predigtanregung

  6. Rev. 2014: 5. Mose 30, 11-14 (= Dtn 30, 11-14 - Alttestamentliche Lesung)

    Denn das Gebot, das ich dir heute gebiete, ist dir nicht zu hoch und nicht zu fern. 12 Es ist nicht im Himmel, dass du sagen müsstest: Wer will für uns in den Himmel fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun? 13 Es ist auch nicht jenseits des Meeres, dass du sagen müsstest: Wer will für uns über das Meer fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun? 14 Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.

    Predigtanregung

  1. Marginaltexte:
    Rev. 2014: Mt 4, 18-22

    Als nun Jesus am Galiläischen Meer entlangging, sah er zwei Brüder, Simon, der Petrus genannt wird, und Andreas, seinen Bruder; die warfen ihre Netze ins Meer; denn sie waren Fischer. 19 Und er sprach zu ihnen: Folgt mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! 20 Sogleich verließen sie ihre Netze und folgten ihm nach.
    21 Und als er von dort weiterging, sah er zwei andere Brüder, Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, seinen Bruder, im Boot mit ihrem Vater Zebedäus, wie sie ihre Netze flickten. Und er rief sie. 22 Sogleich verließen sie das Boot und ihren Vater und folgten ihm nach.

    Predigtanregung

    Zuletzt überarbeitet: 11 Oktober 2015
    © Copyright 1998-2015 by Martin Senftleben

    Bibeltexte: © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
    Alle Rechte vorbehalten.
    Schreiben Sie mir!

- Heiligenkalender -
- Erläuterungen & Impressum -
- Kalender -
- Monatssprüche -
- Links -
- Buchtipps -
- Lesepläne -
- Thema Gottesdienst -
- Diskussionsforum -
- drmartinus.de -
- Konzertsänger -
- Kirchenmusik/Oratorien -
- Pfarrerrecht -
- Spende -

Aktuelle Predigtreihe: III

 Als ein Wort behandeln


Bitte unterstützen Sie diese Webseite, indem Sie Ihre Bücher und anderes bei Amazon kaufen oder auf die folgende Werbung klicken. Danke!

Gebrauchte Bücher bei booklooker
Hier finden Sie gebrauchte Bücher zum günstigen Preis!


"christliche" Suchmaschinen:

Feuerflamme Suchmaschine
Das Kirchenjahr: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de


eXTReMe Tracker